Presseberichte

Presseberichte über das Projekt

  • Presseberichte 2021

    Biotopverbund: Kleine Flächen mit großer Wirkung

    Für das Naturschutzgroßprojekt wurden im vergangenen und dieses Jahr meist kleinere Flächen erworben. Mit den teils kleinen Grundstücken sollen vor allem Lücken im Biotopverbund geschlossen werden.
    InSuedthueringen 12.10.2021

    Wiesen, Wasserstellen und zwei neue Beobachtungstürme

    Die Kulturlandschaft am Grünen Band wird in Wert gesetzt. Zur jüngsten Versammlung des Zweckverbands Naturschutzgroßprojekt Grünes Band/Rodachtal/Lange Berge/Steinachtal wurde neben Pflegearbeiten auch über zwei Beobachtungstürme beraten.
    InSuedthueringen 7.10.2021

    Überlebt unser Moor?

    Dem Rottenbacher Moor haben Trockenjahre schwer zugesetzt. Die Niederschläge in diesem Jahr haben ihm vorerst geholfen. Aber es braucht Hilfe.
    Coburger Tageblatt 02.10.2021

    Das Grüne Band muss nachhaltig gepflegt werden, damit es wertvoll bleibt

    Bericht von der 32. Zweckverbandsversammlung mit einer Übersicht über kommende Projekte
    Coburger Tageblatt 30.06.2021

    Rödental ist gut zur Natur

    Eine Kartierung wertvoller Gebiete in Rödental aus den 80er Jahren zeigt im Vergleich zur Gegenwart eine echt positive Entwicklung - sagt einer, der damals dabei war und es heute noch ist: Frank Reißenweber
    infranken 25.06.2021

    Eine "Arche Noah" für viele Tiere

    Seit 21 Jahren gibt es das Naturschutzgebiet bei Seßlach. Dabei war dem Areal einst ein ganz anderes Schicksal bestimmt. 
    Neue Presse 29.06.2021

    Vom Glück der Tiere und Pflanzen

    Haarscharf gingen die Muggenbacher Tongruben an einer Umweltkatastrophe vorbei. 21 Jahre später erinnern sich Beteiligte an den damaligen Nervenkrieg.
    Infranken 28.06.2021

    Etwas ändern, damit es bleibt, wie es war

    Die streng bewachte Grenze mitten durch Deutschland ließ an vielen Stellen der Natur die Möglichkeit, sich ungestört zu entwickeln. Nach der Wende wurde aus dem Todessstreifen ein riesiges Schutzgebiet. 
    Infranken 31.03.2021

     

  • Presseberichte 2020

    Wo der Mensch eingreifen muss

    Der Zweckverband Naturschutzgroßprojekt Grünes Band entwickelt Schritt für Schritt die Flächen des ehemaligen Grenzstreifens wieder zu naturnahen Lebensräumen zurück, wo sie unter Büschen zu verschwinden drohen.
    Infranken 29.10.2020

    Arten- und Landschaftsschutz mit der Motorsäge

    Entlang der ehemaligen Grenze im so genannten "Grünen Band" haben Landschaftsformen und Arten "überlebt", die es anderswo kaum noch gibt. Einige müssen davor geschützt werden, zuzuwuchern.
    Freies Wort Hildburghausen 24.07.2020

    Türme - aber ohne Soldaten

    Mit dem Großprojekt Grünes Band kommen Zäune und Beobachtungseinrichtungen zurück an die ehemalige innerdeutsche Grenze. Doch die Zäune sind für Rinder gedacht, die Türme für Besucher.
    Coburger Tageblatt 21.05.2020

    Schottische Hochlandrinder

    Zwei Landwirte aus Plesten bekämpfen mit ihrer Herde auf natürliche Art den Riesen-Bärenklau in Fürth. Das "zottelige" Unternehmen ist eine Art Win-Win-Situation, denn das exzellente Fleisch wird direkt vermarktet.
    Infranken 18.05.2020

    Noch mehr Schafe und Ziegen

    Der Zweckverband "Naturschutzgroßprojekt Grünes Band" setzt weiterhin verstärkt auf Schafe und Ziegen, um entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze ein strukturreiches Grünland zu bekommen.
    Infranken 28.02.2020

    Schafe und Ziegen als Landschaftspfleger

    Im Zweckverband "Naturschutzgroßprojekt Grünes Band" setzt man auf Beweidung. Dafür sind einige Anschaffungen nötig.
    Neue Presse 28.02.2020

    Eine "scheußliche Grenze" wird schön

    Mitwitz war Geburtsort des Grünes Bandes, das den DDR-Todessstreifen in einen Rückzugsort für Natur verwandelte. Jetzt wurde 30-jähriges Bestehen gefeiert. Sein "Vater" blickt auf die Anfänge zurück und beschreibt dabei die Gegenwart. Dabei spielt auch Korea eine Rolle.
    Infranken 30.01.2020

  • Presseberichte 2019

    Mehr Luft für den Kalkmagerrasen

    Der Bereich der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze heißt heute Grünes Band, weil sich dort seltene und bedeutsame Biotope erhalten haben. Um deren Pflege kümmern sich mehrere Partner.
    InSuedthüringen 30.10.2019

    30 Jahre nach Grenzöffnung ist Grünes Band in Gefahr

    Die Natur holt sich den einstigen Todesstreifen an der innerdeutschen Grenze zurück. Die Kalk-Mager-Wiesen verschwinden - mit dramatischen Folgen
    MDR 23.10.2019

    Das Grüne Band wächst weiter

    21 Flurgrundstücke hat das Naturschutzgroßprojekt an der Grenze zwischen Bayern und Thüringen gekauft. Allein damit ist es für die Projektleitung jedoch noch nicht getan.
    Neue Presse 21.10.2019

    Vom Streitfall zum Musterprojekt

    Das "Grüne Band" hat die schwierige Startphase überstanden und läuft inzwischen so geräuschlos, dass man im Bayerischen Umweltministerium hochzufrieden ist. Jetzt geht es auch darum, die Öffentlichkeitsarbeit zu forcieren.
    Coburger Tageblatt 18.10.2019

    Hochlandrinder leisten perfekte Arbeit

    Weide statt Wiese: Im Steinachtal setzt der Landschaftspflegeverband auch auf vierbeinige Naturschützer.
    Neue Presse 14.10.2019

    Viel Raum für die Natur

    Bei Fürth am Berg nimmt das Großprojekt Grünes Band Formen an. Rinder weiden, um die Vegetation niedrig zu halten. Feuchtmulden bieten Lebensraum für Amphibien. Die Flächen gehören überwiegend dem Wasserwirtschaftsamt.
    Coburger Tageblatt 12.10.2019

    Das Grüne Band bekommt Pflegemaßnahmen spendiert

    Beobachtungstürme für die Bischofsaue und Pflegemaßnahmen für das Grüne Band bei Holzhausen sind nur zwei der Beschlüsse des Zweckverbands Grünes Band, die kürzlich gefasst wurden.
    InSüdthüringen 10.10.2019

    Atempause für das Rottenbacher Moor

    Beim Klimaprotest am Dienstag in Coburg haben die Demonstranten auch einen besseren Schutz von Feuchtgebieten gefordert. Im Coburger Land ist das Rottenbacher Moor in seiner Existenz bedroht.
    Neue Presse 27.09.2019

    Kleingewässer in Steinach an der Steinach

    Nach der Sumpfschrecke soll auch der Kiebitz wieder heimisch werden
    Coburger Tageblatt 26.08.2019

    Manche mögen´s feucht

    Im Steinachtal werden vier Kleingewässer wieder aktiviert. Sie sollen Sumpfschrecke, Bekassine & Co anziehen. Denn deren Lebensraum ist ziemlich nass.
    Neue Presse Kronach 15.08.2019

    Nicht immer Romantik pur

    Schafherden haben große Bedeutung für die Pflege von schützenswerten Flächen wie im Grünen Band. Doch seinen Lebensunterhalt als Schäfer zu verdienen, ist nicht immer ganz einfach.
    infranken 16.07.2019

    Vierbeinige "Gebirgsrasenmäher" halten Trockenrasen frei

    Für die Biotoppflege im Grünes Band sind Schafe oft die einzige Chance, große Flächen dauerhaft frei zu halten. Naturschutz und Landwirte arbeiten dabei eng zusammen.
    Freies Wort 16.07.2019

    Für Psen Exaratus und Seinesgleichen

    Seltene Hautflüglerarten verhinderten seinerzeit, dass die Tongruben bei Muggenbach zu einer Mülldeponie wurden. Neuerdings helfen Ziege und Kamerunschafe dem Zweckverband Grünes Band, den Lebensraum für die bedrohten Insektenarten zu erhalten.
    infranken 11.07.2019

    Ziegen und Schafe als Landschaftspfleger

    In der kleinen Roten Tongrube sollen Ziegen und Kamerunschafe die Verbuschung dezimieren. Das zehn Hektar große Areal bei Muggenbach bietet reichlich Nahrung.
    Neue Presse Coburg 11.07.2019

    Zurück zur Natur

    Rund 820.000 Euro sind 2018 für Natur- und Artenschutz im Grünen Band investiert worden. Auch in diesem Jahr hat man einiges vor.
    Neue Presse Coburg 10.07.2019

    Grasen für das Grüne Band

    In der Umsetzungsphase wird das Naturschutzgroßprojekt so gestaltet, dass es später nachhaltig weiter bestehen kann, wenn die Fördermittel einmal nicht mehr so fließen, wie das bisher der Fall ist.
    Coburger Tageblatt 28.05.2019

    Coburgs Landrat Sebastian Straubel übernimmt den Vorsitz

    Coburgs Landrat ist der neue Vorsitzende des Zweckverbandes Naturschutzgroßprojekt Grünes Band.
    infranken 12.04.2019

    Natur und deutsche Geschichte

    Wandertipp: Am Grünen Band durch die Görsdorfer Heide und über den alten Damm der Werrabahn hat der Raum zwischem dem ehemaligen Grenzübergang Rottenbach und Görsdorf einiges zu bieten.
    infranken 08.04.2019

    Lebenslinie mit letzten Lücken

    Was einst als tödliche Grenze Deutschland teilte, soll es jetzt als Grünes Band verbinden. In Mitwitz trafen sich Experten zu einer Fachtagung, um zu beraten, wie ein durchgehender Biotopverbund auf 1400 Kilometern Länge entstehen kann.
    infranken 05.04.2019

    "Lückenschluss" an der alten Grenze

    Vor 30 Jahren schlug die Geburtsstunde des "Gründen Bands". Für den Naturschutz ist es eine Erfolgsgeschichte. Aber es gibt noch Lücken.
    Neue Presse 04.04.2019
  • Presseberichte 2018

    Vielfalt mit Seltenheitswert

    Der Zweckverband Naturschutzgroßprojekt "Das Grüne Band" hat unter anderem an der Heiligenleite bei Gemünda Flächen erworben, um sie in das Schutzgebiet zu integrieren.
    infranken 14.12.2018

    Echt urige Landschaftspfleger

    Das Beweidungsprojekt mit Heckrindern im Grünen Band wurde jetzt offiziell gestartet.
    infranken 29.11.2018

    Ein bisschen Auerochse

    Besondere Rinder haben eine Ganzjahresweide bei Streufdorf bezogen. Und beleben ein grenzüberschreitendes Naturschutzprojekt. Ein Teil der Tiere kommt aus Tambach.
    Neue Presse 29.11.2018

    Neue Heimat: Heckrinder beziehen Bischofsaue

    Eine Herde von ca. 20 Heckrindern hat ihre neue Ganzjahresweide auf einer 60 Hektar großen Fläche in der Bischofsaue bei Streufdorf bezogen. Das ist gestern gefeiert worden. Es sollen weitere Tiere folgen. 
    inSüdthüringen.de 28.11.2018

    Grünes Band kommt Zielen im Coburger Land und Thüringen näher

    Etliche Grundstücke wurden in der Umsetzungsphase bereits angekauft, weitere sollen folgen. Die Arbeit an den Flächen macht gute Fortschritte. 
    infranken.de 02.10.2018

    Neues Projekt nimmt schon Gestalt an

    Auch in der Bischofsau zwischen Stressenhausen und Adelhausen wird es demnächst eine ganzjährige Beweidung geben. Das Projekt schauten sich die Mitglieder des Zweckverbandes am Mittwoch an.
    Freies Wort Hildburghausen 13.09.2018

    Das Grüne Band entwickelt sich - nicht nur im Coburger Land

    Nicht alles läst sich so schnell umsetzen, wie es sich das Projektteam wünscht. Schritt für Schritt geht es voran, wie die Sitzung des Zweckverbandes zeigt.
    Infranken.de 12.09.2018

    Großprojekt Grünes Band auf gutem Weg

    Auf einem guten Weg befindet sich der Zweckverband "Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Rodachtal - Lange Berge - Steinachtal".
    Infranken.de 08.07.2018

    950.000 Euro für Naturschutz am Grünen Band

    Das Geld hilft, seltene Arten zu erhalten. Unter anderem sollen Flächen gekauft werden.
    Neue Presse 22.03.2018

    Baggern für das Grüne Band

    In den Feuchtwiesen nahe Rossfeld und im Schutzgebiet Bischofsau wird zurzeit eifrig an der Umsetzung der Pläne für das Naturschutzgroßprojekt "Das Grüne Band" gearbeitet.
    Coburger Tageblatt 20.02.2018
  • Presseberichte 2017

    Büsche weg, Tiere her im Grünen Band

    Der Zweckverband für das Naturschutzgroßprojekt "Grünes Band" beschloss weitere Anschaffungen. Bericht von der Zweckverbandsversammlung 
    Coburger Tageblatt 14.12.2017

    "Liebeserklärung an Bad Rodachs Natur"

    In 19 Jahren als Revierleiter in Bad Rodach entwickelte der Förster Norbert Wimmer eine heimatliche Bindung, die er in einem Buch zum Ausdruck bringt.   
    Coburger Tageblatt 23.11.2017

    "Hohe Ehre für den ´Mr. Grünes Band´ aus dem Coburger Land"

    Der aus dem Coburger Land stammende Kai Frobel gilt als Initiator und Namensgeber des Naturschutzprojekts. Jetzt erhielt er den Bundesumweltpreis.  
    Coburger Tageblatt 30.10.2017

    "Der ´Vater´des Grünes Bandes"

    Dr. Kai Frobel hat den Deutschen Umweltpreis erhalten. Damit wird das Lebenswerk des Naturschützers aus Hassenberg gewürdigt. Seine Arbeit hat ihren Ursprung im Steinachtal bei Mitwitz.
    Neue Presse 03.11.2017

    "Wenn wir hier fertig sind, sieht das garantiert ganz anders aus"

    30 Jugendliche aus Bayern, die zurzeit ein Freiwilliges ökologisches Jahr beim Bund Naturschutz absolvieren, befreiten die Zwergstrauchheide am ehemaligen Grenzstreifen in Rotheul von Wildwuchs.  
    Freies Wort Sonneberg 21.10.2017

    Der "Todesstreifen" lebt stetig weiter auf

    Der Zweckverband "Grünes Band" kauft weitere Flächen an. Inzwischen sind vielerorts im Projektgebiet bereits Arbeiten abgeschlossen, weitere sind geplant oder bereits an fachkundige Unternehmen vergeben. 
    Coburger Tageblatt 15.09.2017

    Grasen für das Grüne Band bei Bad Rodach

    Am Gauerstädter Berg werden acht Hektar Land eingezäunt. Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes sollen dort künftig Rinder und Pferde weiden.
    Coburger Tageblatt 22.07.2017

    Mehr Fläche für Naturschutz

    In Schweighof bei Bad Rodach pflegen wild lebende Rinder und Pferde die Landschaft. Nun werden die Weiden vergrößert. Das Förderprogramm Grünes Band macht's möglich.
    Neue Presse 20.07.2017

    Erste Erfolge im Grünen Band

    Es geht voran mit der Entwicklung des Naturschutzgroßprojektes Grünes Band. Bericht von der Sitzung des Zweckverbandes am 27.06.2017.
    Coburger Tageblatt 28.06.2017

    Schafe und Ziegen anstatt Schlehen und Weißdornhecken

    Grün, gelb, lila, blau, weiß - in allen Farben leuchten die Blumen, die auf den freien Flächen entlang dem Grünen Band wachsen. An der Harraser Leite können sie nun besser gedeihen, denn dort ist noch mehr Raum: Auf sechs Hektar wurde entbuscht.
    Freies Wort Hildburghausen 28.06.2017

    "Haarschnitt" für das Grüne Band

    Schritt für Schritt wurde damit begonnen, im Projektgebiet den Entwicklungsplan umzusetzen. Nahe Rottenbach sind bereits die ersten abgeschlossenen Pflegemaßnahmen zu betrachten.
    Coburger Tageblatt 27.06.2017

    Zäune und Türme an der Grenze

    Als "Grünes Band" bekommt die ehemalige innerdeutsche Grenze Viehkoppeln und Aussichtstürme. Für die Finanzierung ist reichlich Geld vorhanden.
    www.infranken.de 13.03.2017

    Coburger Maschen im BayernNetzNatur

    Seit 30 Jahren fördert der Freistaat gezielt Projekte für einen landesweiten Biotopverbund. Eine ganze Reihe finden sich im Coburger Land - entlang des "Grünen Bandes" aber auch weit darüber hinaus.
    www.infranken.de 08.02.2017

    An ehemaliger Grenze entsteht neuer Lebensraum

    Hecken haben sich an der ehemaligen Grenze ausgebreitet, was die Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen beeinträchtigt hat. Jetzt gibt es eine Lösung.
    www.infranken.de / Region Kronach, 17.01.2017
  • Presseberichte 2016

    Das Wunder der Muggenbacher Tongruben

    Die Muggenbacher Tongruben im Landkreis Coburg haben in den vergangenen Jahrzehnte eine spannende Geschichte geschrieben. Jetzt hat die Regierung von Oberfranken für die Heimat von Gelbbauchunke und Kammmolch einen Managementplan entwickelt.
    Coburger Tageblatt 21.12.2016

    Knabbern für den Naturschutz

    Im Grünen Band werden hauptsächlich Schafe zur Bewirtschaftung von Magerrasen eingesetzt. Der Grundstückskauf kommt langsam voran.
    Neue Presse 17.12.2016

    Es tut sich was im Projekt II

    Das Grüne Band geht nach der langen Zeit der Planung mit erteiltem Förderbescheid jetzt in die Umsetzungsphase. Coburgs Landrat Michael Busch wurde als Vorsitzender des Zweckverbandes im Amt bestätigt.
    Coburger Tageblatt 17.12.2016

    Grüngürtel nimmt Gestalt an

    Der Zweckverband Gründes Band forciert sein Bestreben, entlang der ehemaligen Grenze einen naturnahen Streifen zu schaffen. Dafür wurden nun weitere Maßnahmen beschlossen.
    Coburger Tageblatt 30.09.2016

    Eine Viertelmillion Euro für die Artenvielfalt

    Alte Lebensräume erhalten und neue schaffen. Das ist das Ziel. Der Zweckverband "Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Rodachtal - Lange Berge - Steinachtal" schnürt dafür ein Maßnahmenpaket.
    Neue Presse 30.09.2016

    "Spielwiese" der Natur im Oberwohlsbacher Wald

    Bayerns Forstminister Helmut Brunner erweitert das Naturwaldreservat Schwengbrunn bei Oberwohlsbach um 18 Hektar. Die Fläche des Forstbetriebs Coburg der Bayerischen Staatsforsten wird nun nicht mehr bewirtschaftet.
    Coburger Tageblatt 31.05.2016

    Irgendwann wieder Urwald

    Forstminister Brunner erweitert das Naturwaldreservat "Schwengbrunn". Er betont die Bedeutung des Waldes als Lieferant für Rohstoffe und als schützenswerter Naturraum.
    Neue Presse Coburg 31.5.2016

    "Grünes Band" startet Einkaufstour

    Der Zweckverband kauft in diesem Jahr Flächen für über eine halbe Million Euro. Langfristig verändert sich das Landschaftsbild im nördlichen Landkreis wohl deutlich.
    Neue Presse Coburg 24.5.2016

    Genug geredet, jetzt wird gewühlt

    Das Naturschutzgroßprojekt geht in die Umsetzungsphase. Noch in diesem Jahr soll annähernd eine Million Euro aufgewendet werden. Flächenankauf und die Einrichtung von Biotopflächen stehen im Mittelpunkt.
    Coburger Tageblatt 24.5.2016

    Vom Todesstreifen zur Lebensader

    Das Naturschutzgroßprojekt um Rodach- und Steinachtal am Grünen Band geht in die Umsetzungsphase. Am Freitag gab es dafür offziell Geld von Bund und Ländern.
    Neue Presse Coburg 30.4.2016

    Acht Millionen unterm Arm

    Der Plan ist fertig, das Geld ist da - jetzt kann mit der Verwirklichung des Natuschutzgroßprojektes "Das Grüne Band, Rodachtal, Lange Berge, Steinachtal" begonnen werden.
    Coburger Tageblatt 30.4.2016

  • Presseberichte 2015

    In einigen Wäldern im Kreis Coburg bleibt Totholz liegen

    Coburger Tageblatt 14.12.2015

    Urwald im Coburger Land

    Neue Presse Coburg 11.12.2015
  • Title

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

Unterstützt und gefördert durch:

Mitglieder des Zweckverbands

Projektförderer

Projektpartner

© 2021 Zweckverband Grünes Band Rodachtal-Lange Berge-Steinachtal