Drucken

Dystrophe Gewässer

Foto PP Stefan Dystrophe GewässerDer Wasserzustand dieser Gewässer ist nährstoffarm, huminsäurereich und kalkfrei. Sie sind durch einen hohen Anteil an gelösten Humussubstanzen braun gefärbt und werden deshalb auch als Braunwasserseen bezeichnet. Dystrophe Gewässer sind vor allem Moorgewässer und Gewässer in Bruchwäldern mit einem hohen Laubwurfanteil. Die Humussubstanzen stammen aus der moorreichen Umgebung der Gewässer. Dystrophe Gewässer haben sehr wenig Phytoplankton, aber ein reiches Vorkommen von Zooplankton. Die Bodenfauna der Gewässer ist sehr artenarm.

Kleine Seerose (Nymphaea candida)

Sie ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die unverzweigte Rhizome bildet. Ihre Blüten haben einen Durchmesser von 7 - 9 cm. Die Kleine Seerose kommt hauptsächlich in nährstoffreichen Gewässern vor, seltener ist ein Vorkommen in nährstoffarmen Gewässern.

Kleiner Wasserschlauch (Utricularia minor)

Er lebt untergetaucht in nährstoffarmen, moorigen Gewässern; er ist sommergrün und wurzellos. Die Wuchshöhe beträgt 4 - 15 cm. Der Kleine Wasserschlauch wächst in oligo-mesotrophen Gewässern wie Torfstichen, Teichbuchten und Moortümpeln. Er gilt als "stark gefährdet".

Dunkle Glanzleuchteralge (Nitella opaca)

Die Dunkle Glanzleuchteralge zählt zur Gattung der Armleuchteralgen. Diese sind urtümliche Wasserpflanzen, ihr Habitus ähnelt eher höheren Blütenpflanzen. Sie sind Tauchpflanzen, die am Gewässergrund verankert sind. Sie leben in sauberen, nährstoffarmen Süß- und Brackwassern. Die Armleuchteralgen sind wirksam an der biogenen Wasserentkalkung beteiligt, indem sie dem Wasser anorganische Kohlenstoffverbindungen entziehen.

  Unterstützt und gefördert durch:
bfnbmub-logo deutsch cmyk 300dpi
Firmierung A4Pf
logo tmuen 1090001 o rgb
 lbv
bn logo ohne hintergrund d cmyk
 sntbundlogo 2012 4c
Landkreise:
Coburg, Kronach, Sonneberg, Hildburghausen