Drucken

Zikaden / Heuschrecken

Zikaden

Bergsingzikade (Cicadetta montana)

Die Singzikaden erzeugen mit Trommelorganen Vibrationen, diese werden als Schalldruck durch die Luft übertragen und können mit speziellen Schalldruckrezeptoren wahrgenommen werden. Die bergsingzikadeBergsingzikade wird 23 - 28 mm groß. Sie kommt in wärmeren Gegenden Süddeutschlands vor. Die Bergsingzikade lebt in Büschen und gilt als gefährdet.

Heuschrecken

Rotflügelige Schnarrschrecke (Psophus stridulus)

Sie gehört zur Familie der Feldheuschrecken. Das Männchen wird 23 - 25 mm groß, das Weibchen 26 - 40 mm. Sie leben in Mittel- und Südeuropa in trockenen und steinigen Gebieten, bevorzugt auf rotfluegelige_schnarrschreckeklimatisch begünstigten Trockenrasen. Sie ist in einigen Bundesländern Deutschlands bereits ausgestorben. Die Rotflügelige Schnarrschrecke ist stark gefährdet.

Sumpfschrecke (Stethophyma grossum)

Sie gehört zur Familie der Feldheuschrecken und wird bis zu 4 cm groß. Sie bevorzugt Feucht- und Nasswiesen bzw. -weiden als Lebensraum. Einst war sie häufig und weit verbreitet. Heute ist die Sumpfschrecke sehr selten geworden infolge der Trockenlegung und der intensiveren Nutzung ehemaliger Nasswiesen.sumpfschrecke

  Unterstützt und gefördert durch:
bfnbmub-logo deutsch cmyk 300dpi
Firmierung A4Pf
logo tmuen 1090001 o rgb
 lbv
bn logo ohne hintergrund d cmyk
 sntbundlogo 2012 4c
Landkreise:
Coburg, Kronach, Sonneberg, Hildburghausen