Drucken

Schmetterlinge

Sie sind nach den Käfern die an Arten zweitreichste Insekten-Ordnung. In Mitteleuropa gibt es ca. 4000 Arten, in Deutschland etwa 3700 Arten. Im Projektgebiet wurden viele Rote-Liste-Arten vorgefunden, wie beispielsweise der Dunkle und der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling, das Flockenblumen-Grünwidderchen, der Ginster-Bläuling, der Große Eisvogel, der Kleine Schlehenzipfelfalter, der Lilagold-Falter, der Nacht- kerzenschwärmer, das Platterbesen- und das Regensburger Widderchen, der Rote und der Wegerich-Scheckenfalter, der Thymian- Ameisenbläuling sowie der Wundkleebläuling.

Großer Eisvogel Roter Scheckenfalter
Großer Eisvogel
(Foto: Kerstin Gründel)
Roter Scheckenfalter
(Foto: Kerstin Gründel)




Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Glaucopsyche nausithous)

Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling ist ein Tagfalter aus der Familie der Bläulinge, der hauptsächlich von Mitte Juli bis Mitte August fliegt. Er bewohnt blütenreiche Feuchtwiesen in Tälern und an glaucopsyche_nausithousBerghängen sowie an Bächen und Gräben. Er ist an das Vorhandensein des Großen Wiesenknopfes (Sanguisorba officinalis) gebunden. Die Weibchen legen ihre Eier einzeln an bereits rot gefärbte, ältere Blütenköpfe des Großen Wiesenknopfes. Die Raupen fressen die Blütenköpfe von innen auf, sie fressen aber auch noch an den geöffneten Blüten und den Samenanlagen. Nach einiger Zeit lassen sie sich fallen und warten, bis sie ihre Wirtsameisen Myrmica rubra, Myrmica samaneti oder Myrmica scabrinodis in deren Bau tragen. Dort fressen sie Ameisenlarven und überlassen den Ameisen im Gegenzug ein zuckerhaltiges Sekret. Die Raupen überwintern im Ameisenbau und verpuppen sich auch dort. Zum Schutz der Art ist eine späte Mahd nicht vor (Mitte) September günstig. Eine mögliche zweite frühe Mahd sollte vor Anfang Juni erfolgen. Eine zeitlich versetzte Mahd von Teilabschnitten und Saumstrukturen sowie höherer Grasschnitt sind förderlich.

Nachtkerzenschwärmer (Proserpinus proserpina)

Er ist ein mittelgroßer Nachtfalter aus der Familie der Schwärmer. Er ist dämmerungs- und nachtaktiv. Der Schwärmer ist in Mittel- und Südeuropa verbreitet. Er fliegt in Deutschland in einer Generation nachtkerzenschwrmervon Mai bis Mitte Juni. Die Raupen sind wärme- und luftfeuchteliebend, sie leben meist an Nachtkerzen und Weidenröschen (Bachufer, Wiesengräben, Sandgruben). Sie sind auf nektarreiche Blüten angewiesen.

 

Platterbsen-Widderchen (Zygaena osterodensis)

Es gehört zu den Nachtfaltern aus der Familie der Widderchen. Es kommt in Mitteleuropa ebenfalls vor, lebt hier als einzige Art seiner Gattung im Wald. Es bevorzugt sonnige Waldwege und Laubwälder im Flachland sowie in leichter Gebirgslage. Das Platterbsen-Widderchen ist fast überall stark rückläufig und selten.

  Unterstützt und gefördert durch:
bfnbmub-logo deutsch cmyk 300dpi
Firmierung A4Pf
logo tmuen 1090001 o rgb
 lbv
bn logo ohne hintergrund d cmyk
 sntbundlogo 2012 4c
Landkreise:
Coburg, Kronach, Sonneberg, Hildburghausen